Soul Salvation

Soulmusik vom Feinsten

Über uns

 (Weiter unten einzelne Vorstellungen unserer MusikerInnen und die Geschichte von Soul Salvation)


Veranstaltungen


Breklum Soulkonzert - präsentiert vom Ortskulturring

Beginn:25.11.2018
18:00
Ende:25.11.2018
20:30

Ort: Christian Jensen Kolleg, Kirchenstr. 4, Breklum. 17:00 Uhr Einlass. Kartenvorverkauf ab sofort beim Edeka Breklum



Zurück zur Übersicht


Die Musiker

 Gabriela Hotsch - Gesang




Dorit Seidenpfennig-Gosch - Gesang




Birgit Klinck - Gesang




Jochen Papke - Bass




Holger Lindstädt - Gitarre




Bodo Anders - Schlagzeug




Kai Hinz - Keyboard




Joachim Gosch - Saxophon




Matthias Schossnick - Trompete




Hendrike Jensen - Posaune

 

Neuigkeiten

Keine Einträge vorhanden.



 

Soul Salvation – Die Geschichte bis heute

Es begann 1993. Carmen Schwarzloh, ehemalige Sängerin der Dithmarscher Rockband June, entdeckte ihre Leidenschaft für die Soulmusik und begeisterte etliche MusikerkollegInnen für ein Soul-Projekt. Langsam kristallisierte sich eine achtköpfige Besetzung heraus, die in privaten Räumen probte und im privaten Rahmen auftrat. Erst Ende 1995 kam der erste öffentliche Auftritt als Soul Salvation im 'Bornholdt' in Meldorf. Dort sah man die Gruppe der ‘Seelenheiler‘ über die Jahre in verschiedenen Besetzungen. „Jeder Wechsel war verbunden mit Schmerz und Verlust, aber auch mit Hoffnung und mit neuer Energie.“ sagt Sängerin Gabriela Hotsch. Wenn ein/e MusikerIn ging, wurde dank guter Musikvernetzung, und einem enthusiastischen Willen, weiter zu machen, ein/e neue/r Kollege/in gefunden. Auf diese Weise gab es in den vergangenen 25 Jahren insgesamt 29 Besetzungswechsel, somit 28 ehemalige Mitglieder.

Bei der Musikrichtung waren sich immer alle einig: Soulmusik sollte es sein. Sie wird als die Musik der 60er und 70er Jahre bezeichnet, die Musik der Arbeit und der Liebe, die Musik der Schwarzen und der großen Stimmen. Und sie findet ihren Weg bis zu aktuellsten KünstlerInnen wie Amy Winehouse und Alicia Keys.

Für die Sängerinnen Gabriela Hotsch, Birgit Klinck und Dorit Seidenpfennig-Gosch ist es Ehre, Spaß und Herausforderung zugleich, Stücke von Soulgrößen wie Aretha Franklin oder Bill Withers zu singen und sie interpretieren diese mit reichlich Seele und mit viel Gefühl.

Nachdem bis 2008 die Sängerinnen eine Doppelrolle als Saxophonistinnen spielten, können sie sich jetzt ganz auf ihre Stimmen konzentrieren. Mit Joachim Gosch kam ein neuer Saxophonist in die Band, der bis heute den Bläsersatz mit dem neuen Trompeter Matthias Schossnick und der Posaunistin Hendrike Jensen anführt. „Der Bläsersatz muss knacken!“, sagte ehemaliger Keyboarder und Arrangeur Martin Stege, nun ersetzt durch Kai Hinz. „…und bratzen!“, fügt Tontechniker Uli Seidenpfennig hinzu, der als 11. Bandmitglied jedem Soulkonzert den letzten Schliff gibt.

Wichtige Basis für den richtigen „groove“ in der Band ist die Rhythmusgruppe.Hier glänzen neben dem Bassisten Jochen Papke, der Schlagzeuger Bodo Anders und der Gitarrist Holger Lindstädt.

„Bei Soul Salvation kann jeder zeigen, was er kann“ sagt Saxophonist Joachim Gosch. Jede/r MusikerIn hat seinen Platz, ob nun durch gut verteilte Soli oder dadurch, dass er im Hintergrund zuverlässig und mit dem richtigen feeling den musikalischen Teppich legt. Wichtig ist den Musikern auch das gegenseitige Vertrauen.

Auch darauf können sie sich verlassen: Sobald ein Bandmitglied ein neues Stück zur Probe mitbringt und es das gewisse Soulfeeling aufweist, stürzen sich alle mit Eifer auf ihren Part. „Es ist ein Geschenk, mit einer so großartigen Truppe Musik machen zu dürfen!“, schwärmt Dorit Seidenpfennig-Gosch. Meinungsverschiedenheiten, etwa bei der der Auswahl der Stücke, werden diskutiert und demokratisch entschieden.

Neben den regelmäßigen Auftritten in Heide und Umgebung hat die Soul-Formation längst begonnen ihr ‘Revier‘ zu erweitern: u.a. Nordfriesland, Kiel, Itzehoe und sogar Wernigerode im Harz durften in den Genuss kommen, die Band in Bauerntennen, auf dem Dampfschiff, auf Open-Air-Bühnen oder in Festsälen.

Die Zukunftspläne von Soul Salvation: „Weitermachen!“, und sie wollen weiterhin als Dithmarscher Band über die Grenzen Dithmarschens hinaus Soulfeeling verbreiten: „Wir wünschen uns, dass unsere Begeisterung beim Publikum ankommt und freuen uns über die getanzte und gejubelte Resonanz bei unseren Konzerten und über Besuche auf unserer Homepage.